WRF-Modell 4.1.2 für Österreich / Teile Europas 4km, 12km

WRF-Modell 4.1.2 für Österreich / Teile Europas 1.3km, 4km, 12km




Passend zur aktuellen Lage habe ich ein COVID-19-Dashboard programmiert, das im Interntet einzigartige Daten liefert:

COVID-19-Dashboard



WRF-Berechnungsstatus

Aktuelle Meilensteine

03.09.2020: Der Vorhersagehorizont des 00-Uhr-Laufs wurde von 1 auf 1,5 Tage angehoben damit zu jeden Zeitpunkt 3 Läufe vergleichbar sind. Des weiteren wurde ein Problem mit der Ortssuche behoben. Es gibt nämlich Gemeinden, die im Gegensatz zu den Tiroler Gemeinden im OSM nicht über ein eigenständigen Node verfügen. Hier ist der Node manuell im Boundary-Objekt gesetzt. Boundary-Objekte habe ich aber damals gesperrt, weil so besonders bei den Tiroler Gemeinden falsche Korrdinaten ermittelt wurden, da die Centre Points hier meistens automatisch berechnet sind und somit irgendwo im Nirgendwo liegen. Die Lösung ist nun, dass Boundary-Objekte wieder gefunden werden können, nur dass anhand der Anzahl der Kommastellen bei den Koordinaten geprüft wird, ob es sich um einen manuell gesetzten oder automatisch berechneten Centre Point handelt. Somit sollten jetzt eigentlich alle Gemeinden auffindbar sein.

13.08.2020: Ab sofort verkürzen sich die Vorhersagehorizonte folgendermaßen: Der 0-Uhr-Lauf auf 24 und der 12-Uhr-Lauf auf 36 Stunden. Dies geschieht daher, dass die Prognosegüte mit steigendem Vorhersagehorizont vor allem im Sommer sowieso (bei allen Wettermodellen) schlechter wird und hier die Modelle dadurch häufig auseinanderliegen und meine Daten somit nicht unbedingt nötig sind. Für die ersten ca. 24 Stunden jedoch ist mein Modell vor allem beim Niederschlag sehr genau und hat somit seine Daseinsberechtigung. Somit lässt sich für mich auch jede Menge Strom einsparen.

Diese Website versteht sich nun also nochmal mehr als zusätzlicher Datenlieferant (zusätzlich zu anderen Wetter-Websites) und hat nachwievor einen besonderen Stellenwert, da ich immer die neueste oder fast die neueste WRF-Version verwende (Aktualisierung ca. jedes Jahr). Die meisten Wetterdienste aktualisieren ihr Wettermodell nämlich geschätzt alle 10 Jahre.

01.07.2020 Das System wurde so umgestellt, dass die GFS-Eingabedaten nicht mehr global, sondern nur für das benötigte Gebiet heruntergeladen werden, was den Download extrem beschleunigt. Komischerweise ist mir nie aufgefallen, dass es diese "Gribfilter-Option" gibt. Glücklicherweise hat mich jemand per Mail darauf aufmerksam gemacht. Die Veröffentlichung ist nun immer ca. 1,5 h früher.